Sympathische Olympiasiegerin im Deutschen Schuhmuseum

Rein zufällig reiht sich zeitlich die pfälzische Weltmeisterin und Olympiasiegerin Miriam Welte  aus Weilerbach  hinter  der Übergabe der „himmlischen Schuhen für den Papst“ ein, die seit ein paar Wochen in der  Promiabteilung des deutschen Schuhmuseums zu sehen sind. Miriam Welte  ist  zwar nicht so bekannt wie der   deutsche Papst Benedikt XVI., der am 18. April 2013  von  seinem Pontifikat zurückgetreten ist. Dafür ist Miriam Welte  ein echtes Pfälzer Mädchen  und   Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Radfahren. Die Herzen aller Anwesenden  hat die hübsche  Westpfälzerin bei der Schuhübergabe im Museum  im  Flug erobert, als sie ihre roten   „Rennschuhe“ der Deutschen Schuhkönigin Nadine I. im Rahmen eines kleinen Empfangs überreichte.

Die Tür zu der sympathischen Olympiasiegerin hat der Hauensteiner SCH-Trainer  Marco  Magin aufgestoßen, der mit dem bekannten EX-FCK-Spieler Michael Serr befreundet ist, der ebenfalls in Weilerbach wohnt und Berater von Miriam Welte  ist.  Die Anwesenheit von SCH-Präsident Carl- und Vorstandsmitglied des Verbandes der deutschen Schuhindustrie Carl-August Seibel und dem Leiter des Pfälzischen Sportmuseums  Asmus Kaufmann verlieh der kleinen Feier vor der Kulisse eines riesigen Betzenbergbildes einen schönen Rahmen inmitten des pfälzischen Sports.

Die   deutsche Radsportlerin des Jahres 2012 , die derzeit an einer Verletzung beim Volleyball laboriert, kam zwar mit einer Krücke in den Promischuhe-Olymp nach Hauenstein, aber auch mit einer seitenlangen Erfolgsbilanz internationaler Erfolge im Schlepptau. Die wichtigsten Siege der 26 jährigen Sympathieträgerin aus Weilerbach stammen aus dem vergangenen Jahr, als sie bei Olympia in London auf das Goldtreppchen fuhr und außerdem noch Weltmeisterin im Teamsprint  in Melbourne wurde. Europameisterin  war sie bereits 2006 bei den U 23 und nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Miriam Welte u.a. bereits 2009  Gesamtweltcupsieger im Teamsprint war. Ihr Heimatland Rheinland-Pfalz ehrte sie schon früh mit dem Titel „Rheinland-pfälzische Sportlerin des Jahres“. „Irgendwann habe ich  zu meinem Stiefvater gesagt, der Landestrainer von Rheinland-Pfalz im Radsport ist, dass ich mal mit auf die Radrennbahn möchte. Damals war ich 13 Jahre alt“. Heute ist sie ganz oben und eine der erfolgreichsten pfälzischen Sportler überhaupt. Und wenn sie die Worte ihres Lebensmottos  weiterhin so konsequent in der Zukunft verfolgen wird, dann werden wir über die junge Spitzensportlerin aus Otterbach noch einiges hören. Das Motto der jungen Polizeikommissarin, das sie von  Theodor Roosevelt übernommen hat, lautet ganz einfach und doch bestimmt: „Tue was du kannst, da wo du bist, mit dem, was du hast“
 

Foto oben:

Pfälzische Olympiasiegerin im Deutschen Schuhmuseum von links: Michael Serr (ehemaliger FCK-Profi), der Leiter des pfälzischen Sportmuseums Asmus Kaufmann, Miriam Welte, Schuhkönigin Nadine I. und Carl-August Seibel

Kids on Tour Kinderrallye


Dana I. zur "Deutschen Schuhkönigin" gekrönt


Geschenkidee: Hochwertiger Geschenkgutschein


Unsere Facebook-Seite
Öffnungszeiten


Preise, Preisnachlässe und Kontaktinformationen finden Sie unter Info.  

Mediathek

In unserem "Digitalen Museum" finden Sie interessante Filme, eindrucksvolle Bildergalerien sowie einen virtuellen Rundgang durch das Museum!


Wetter
Anfahrt
Externe Links