Traktor Eicher GT


Mit dem Traktor-Sound zum Transmissionen-Sound  im Deutschen Schuhmuseum

Mit dem unwiderstehlichen Sound der späten 50er Jahre  tuckert  der „Eicher GT“ die steile  Hauensteiner Turnstraße empor und parkt neben modernen Limousinen, die  am Sonntag  den Museumsparkplatz füllen. Ein nostalgisches Bild vor dem größten Stiefel der Welt und staunende Blicke  der Museumsbesucher auf  den alten „Eicher“, bei dem der Buldogg von 1960 hinter dem eigentlichen „Träger“ angebracht ist, für die Bauern der späten 50er Jahre ein ideales Vielzweckgerät in Feld, Hof und Wald.

Wir sind auf „Südwestpfalztour“, löste  das Ehepaar  Erich und Bärbel Herwick das Rätsel, wie der immer noch glänzende Buldogg zum Schuhmuseum kam. Nach einer Bodenseefahrt ist dies die zweite größere Ausfahrt für die sympathischen  Hofheimer (bei Lampertheim) „und wann wir am Samstag an die Bergstraße zurückfahren, dann hat unser Eicher-GT wieder rund 1 000 Kilometer mehr auf dem Buckel und wir beide haben wieder wunderschöne  Ferienerlebnisse  auf unserem Bulldogg gehabt“. Das Ehepaar ist sich einig, dass diese Art zu reisen,  für beide die ideale Form von Freiheit und Erleben ist, im Sommer Urlaub zu machen. „Generationenlang waren meine Vorfahren Fischer und Bauern und zusammen mit meiner Frau bewirtschaftete ich in unserem Heimatdorf  Hofheim einen 35 Hektar großen  landwirtschaftlichen Betrieb“, schwärmte der 58 jährige  Erich Herweck  über sein früheres Leben. Gesundheitliche Schwierigkeiten  zwangen die beiden das große Hofgut zu verpachten: „Jetzt konnten wir endlich auch zum ersten Mal Urlaub machen und da verliebten wir uns in unseren ältesten Traktor, den noch mein Vater gekauft hatte“. “Seitdem erleben wir einen neuen Frühling, denn unser Eicher gluckert uns überall hin“, ergänzt seine Frau  Bärbel, die  seitlich auf einem extradicken Kissen sitzt. Es gehe ihnen auch nicht um Rekorde, sondern vor allem auch um kulturelle Erlebnisse, die wir links und rechts unserer  Routen finden. Das Deutsche Schuhmuseum habe sie beide begeistert, und  der  nostalgische Sound der Transmissionen erinnere sie an das  ewig gleich Gluckern des alten Traktors blubb- blubb- blubb… d „Man schätzt es, was man an den Füßen trägt, wenn man dieses Museum besucht hat“, stellt Erich Herweck fest

 Maximal 18 Kilometer weit kommen die beiden in der Stunde bei 32 PS, der Verbrauch sei über den Daumen gepeilt „20 Liter  auf 20 Stunden“. Am Sonntag ging es noch über Pirmasens nach Homburg. Über Saarbrücken und die Mosel tuckert man gegen Ende der Woche wieder an die Bergstraße. „Gestern begeisterte uns die Weinstraße und das Dürkheimer Fass. „Das Deutsche Schuhmuseum  bleibt uns aber in ganz besonderer Erinnerung, ein lohnenswerter Zwischenstopp in die historische Welt der Schuhe. Mit dem Landfrauenverein   aus Hofheim kommen wir wieder zurück, versprochen..“, sagte die sympathische ehemalige Bäuerin, bevor  beide ihre romantische Tucker-Reise in Richtung Pirmasens fortsetzten.

Ein Traum geht in Erfüllung: Erich und Bärbel Herwick aus  Hofheim bei Lampertheim mit ihrem 60 jährigen „Eicher GT“ auf ihrer Sommerreise durch die Pfalz. Im Hintergrund  der größte Stiefel der Welt.


 

Kids on Tour Kinderrallye


Dana I. zur "Deutschen Schuhkönigin" gekrönt


Geschenkidee: Hochwertiger Geschenkgutschein


Unsere Facebook-Seite
Öffnungszeiten


Preise, Preisnachlässe und Kontaktinformationen finden Sie unter Info.  

Mediathek

In unserem "Digitalen Museum" finden Sie interessante Filme, eindrucksvolle Bildergalerien sowie einen virtuellen Rundgang durch das Museum!


Wetter
Anfahrt
Externe Links