WM 2014

Wir werden Weltmeister! – Sonderausstellung im Deutschen Schuhmuseum / Pfälzischen Sportmuseum Hauenstein

Sonderausstellung 5. April bis 13. Juli 2014

„Wir werden Weltmeister! – Bälle, Schuhe, Trikots und Kurioses aus sechs Jahrzehnten Fußball-Weltmeisterschaft“ - so heißt die Sonderausstellung im Deutschen Schuhmuseum / Pfälzischen Sportmuseum in Hauenstein, die vom 05. April bis zum 13. Juli gezeigt wird. Die Ausstellung bereitet auf die vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft vor und thematisiert sechs Jahrzehnte Fußball-Weltmeisterschaft seit 1954. Der optimistische Ausstellungstitel soll einerseits den unerschütterlichen Glauben der Fußballfans an die Deutsche Mannschaft zum Ausdruck bringen, andererseits soll er auch eine Beschwörungsformel für das Turnier in Brasilien sein.

Geschichte der WM-Bälle und Fußballschuhe

Vom  5. April bis 13. Juli heißt es im Deutschen Schuhmuseum/Pfälzischen Sportmuseum „Anstoß“ für die Sonderausstellung „Wir werden Weltmeister – Bälle, Schuhe, Trikots und Kurioses aus sechs Jahrzehnten Fußball-Weltmeisterschaft“. Zugleich werden über den Ausstellungszeitraum hinweg unter Beteiligung der Fußballfans aus ganz Deutschland – natürlich mit einem gewissen Augenzwinkern -  immer wieder neue Gründe präsentiert, weshalb die Deutsche Fußballnationalmannschaft 2014 in Brasilien Weltmeister wird. Die Gründe können in einem bis zwei Sätze von Jedem an das Deutsche Schuhmuseum gemailt oder vor Ort in ein Formular eingetragen werden.

Präsentiert werden darüber hinaus in der Ausstellung ca. 350 Exponate, die alle Bezug zu den Fußballweltmeisterschaften seit 1954 haben. Leitmotivisch führt eine Sammlung sämtlicher WM-Fußbälle seit 1954 durch die Ausstellung. Ideal ergänzt wird diese durch einen Überblick über die Entwicklung der Fußballschuhe seit 100 Jahren. Kuriositäten aus dem Souvenir- und Devotionalien-Kabinett zeigen die grenzenlose Ideenvielfalt, die es im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaften immer wieder gibt. Das reicht vom  Fant-Shirt mit dem plastisch aufgedruckten Porträt von Gerd Müller zur WM 1974 über ein Brikett mit der Aufschrift WM 1974 bis hin zu einer Magnumflasche Rotwein in Form des WM-Pokals zur Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Ebenfalls ausgestellt:  eine Ballprüfmaschine des Prüf- und Forschungsinstitutes Pirmasens e.V. 


 

Foto: Neue Attraktion in Hauenstein im WM Jahr 2014 ist die Leihgabe von zwei Giga-Bällen   der Weltfirma Adidas anlässlich der Ausstellung im Deutschen Schuhmuseum mit über 2,50 Meter Durchmesser. Der  zweieinhalbjährige Daniel Jakob staunt vor dem mächtigen „Fuuball“


WM Ausstellung im Deutschen Schuhmuseum

Hauenstein  mausert sich zur WM-Hochburg

Giga –Bälle an zwei zentralen Punkten der Schuhgemeinde

Dank der Sonderausstellung „Wir werden Weltmeister“  mutiert Hauenstein zu einem besonderen  kleinen Leuchtturm im WM Jahr 2014. Die neuesten Errungenschaften in diese Richtung  wurden jetzt im doch eher bescheidenen  kleinen Hauenstein aufgestellt, das aber gerade in diesem WM-Sommer zu einem regionalen und nationalen WM-Mittelpunkt werden kann: Die Weltfirma Adidas  hat  als besondere Leihgabe  dem Museum zwei Mega-Bälle zur Verfügung gestellt, die zu unübersehbaren  Blickfängen werden und in dieser Wirkung auch eindrucksvoll auf die WM-Sonderausstellung  hinweisen. Gerade rechtzeitig zum Internationalen Museumstag  waren die Riesenbälle mit einem Durchmesser  von mehr als 2,50 Meter aufgestellt worden. Sie sind originalgetreu  den authentischen WM- und EM -Bällen von Adidas  nachgebaut. Diese Originale befinden sich in der Ausstellung im Museum.

An zwei zentralen Punkten in der Schuhmeile (vor dem neuen TI-Gebäude) und auf dem Freiplatz  vor dem alten Rathaus in der Ortsmitte lenken die Mega-Bälle das Interesse auf  das große WM-Ereignis und die Ausstellung. Möglich gemacht  haben die  Mega-Leihgabe der Pirmasenser  Mitinitiator der Ausstellung Peter Habermeyer, Gerhard Winter  und die Ortsgemeinde Hauenstein, die den Transport von Erlangen nach Hauenstein  und die Montage  dankenswerterweise übernommen hat. Maßgeblich für die Installierung des außergewöhnlichen WM-Gags in Hauenstein war auch  das Adidas-Werk in Scheinfeld mit ihren Chefs Adi Bauer und Betriebsleiter Josef Mayr.

Die ganz große- Adidas Prominenz gibt sich  übrigens auch in Hauenstein die Ehre: Am Dienstag, dem 27. Mai 2014, besucht der Vizepräsident des Weltkonzerns  Jay Polland zusammen mit einer hochrangigen Delegation, dem auch Repräsentanten  aus Pirmasens angehören, Deutschlands größtes Schuhdorf im Hauensteiner Museum. Zuvor  wird  die Delegation  auch in Pirmasens ihren großen Auftritt haben, wo die Stadt einen Mega-Ball auf dem neuen Kreisel mit dem Bildnis des Stadtgründers Landgraf Ludwig IX aus Anlass des der Stadtgründung vor 250 Jahren einweihen wird. Wie Peter Habermeyer ( Pirmasens)  der RHEINPFALZ mitteilte, ist dieses  Geschenk von Adidas nicht zuletzt auch eine symbolische Geste der  Weltfirma: Die Gattin des Firmengründers  Adi Dassler, Käthe Dassler, war eine waschechte und heimatverbundene Pirmasenserin und stammte aus der auch heute noch  bekannten und erfolgreichen Unternehmerfamilie  Martz („framas“) (ys)

Info: Die Ausstellung „Wir werden Weltmeister“ ist täglich – auch sonn- und feiertags- von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Diese Datei kann auf Ihrem Rechner leider nicht abgespielt werden. Sie haben aber die Möglichkeit die Datei auf Ihren Rechner herunterzuladen:
Landesschau SWR 3

Kids on Tour Kinderrallye


Dana I. zur "Deutschen Schuhkönigin" gekrönt


Geschenkidee: Hochwertiger Geschenkgutschein


Unsere Facebook-Seite
Öffnungszeiten


Preise, Preisnachlässe und Kontaktinformationen finden Sie unter Info.  

Mediathek

In unserem "Digitalen Museum" finden Sie interessante Filme, eindrucksvolle Bildergalerien sowie einen virtuellen Rundgang durch das Museum!


Wetter
Anfahrt
Externe Links