Charles de Gaulle und Helmut Kohl

 

Wie Charles de Gaulle und Helmut Kohl (mit ihren Schuhen) zueinander fanden:

Ein Schuhmärchen aus Saint André de la Marche und Hauenstein

 
Da stehen sie nun einträchtig und   symbolträchtig beieinander in einer Vitrine,  die  beiden großen Europäer Charles de Gaulle und Helmut Kohl, pardon,  natürlich nur der Wanderschuh des Pfälzer Ex-Kanzlers    und ein Original-Leisten des Generals der Grande Nation. Es mutet wie ein kleines Märchen an, dass sie in dieser Form zusammenfanden und diese kleine prominente Schuhgeschichte geht so: 
Als  Altbürgermeister Alain Dixneuf (69),  der Leiter des mit Hauenstein befreundeten Schuhmuseums in Saint André bei Cholet in Hauenstein weilte, schlug er folgenden Deal vor: „Ich habe zwei Originalleisten von de Gaulle, weil der Leistenmacher des Generals in unserem Dorf wohnte, und ihr habt zweimal Helmut Kohl. Machen wir es doch ganz einfach, ich gebe euch einen de Gaulle-Leisten und ihr gibt wir einen Schuh eures Ex-Kanzlers“. Gesagt, getan und so steht nun seit einigen Jahren  in Saint André und in Hauenstein das Schuhwerk der beiden Staatsmänner jeweils in eine Vitrine, beide treu vereint  und vielbewundert. Mit dem Museum in Saint André, einem kaum 1 500 Seelen Ort in der Vendée, 12 Kilometer vom Schuhzentrum Cholet entfernt, gibt es immer wieder Kooperationen  im Rahmen einer  gut funktionierenden Museumspartnerschaft. Saint André war ähnlich strukturiert wie viele Gemeinden in unserer Region. In der Blütezeit der sechziger Jahre gab es dort 11 Schuhfabriken. Heute sind es noch vier. Das dortige Museum wurde 1995 eingeweiht, es ist ein Projekt der Senioren der Gemeinde, die alle aus der Schuhfabrik kamen und eine sinnvolle Infrastrukturaufgabe für ihre Rentnerzeit suchten. Der französische Staat fördert diese „Seniorenprojekte“ durch Zuschüsse. Durch das Museum hat der Ort viele neue Touristen  gewonnen, die teilweise von der rund 90 Kilometer entfernten Ferienküste  bei la Rochelle ins Hinterland zu einem Landausflug fahren und  sich dabei wie in Hauenstein immer wieder fragen, wie die beiden Staatsmänner wohl in eine Vitrine kamen.
 
Foto: Prominentenschuhe von Charles de Gaulle mit seinem Leisten und Helmut Kohl mit seinem Wanderschuh treu vereint in einer Vitrine in zwei Museen.
Öffnungszeiten

Das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein ist täglich geöffnet

(auch sonn- und feiertags) von 10 bis 17 Uhr

Für Besuchergruppen wird das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein nach Möglichkeiten auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Dezember bis Februar:

Montag bis Freitag 13 bis 16 Uhr

Samstag und Sonntag 10 bis 16 Uhr