Großmeister und Olympiasieger Akopjan

 

Rund 150 Mannschaften aus aller Welt kämpften bei der Schacholympiade 2008, die vor wenigen Wochen in Dresden zu Ende ging, um den Olymp des königlichen Spiels. Mit von der Partie die Großenr der Welt-Schachelite  Russland, China  Ukraine und Armenien als Titelverteidiger. Mit am Brett auch  der armenische Großmeister Vladimir Akopjan, ein guter Freund des Hauensteiner Auswahlspielers Thomas Hirschinger, mit dem er  kürzlich das Hauensteiner Schuhmuseum besichtigte. Bei diesem Anlass  spendierte Akopjan  seine Schuhe der Prominentenabteilung des Museums und durfte dafür ein Paar nagelneue Josef-Seibel-Schuhe in Empfang nehmen. Die brachten dem sympathischen Sportler aus Armenien offensichtlich Glück, denn bei der Dresdener Schach-Olympiade wurde die armenische Mannschaft mit Akopjan Olympiasieger und setzte sich  erneut gegen die Schachgroßnationen als Mannschafts-Schachweltmeister mit begeisternden Spielen durch. Vladimir Akopjan  erzielte  dabei  an Brett 2  das beste Ergebnis aller Spieler und trug  wesentlich zur überraschenden armenischen Titelverteidigung bei.

 

Die Schuhe  des  Olympiasiegers Akopjan, der sich  bei seinem Museumsbesuch von der Vielfalt der musealen Gestaltung  begeistert zeigte, sind eine weitere Bereicherung der immer größer werdenden Promisammlung, die es in dieser Form weltweit nur in Hauenstein gibt. Auch wenn das „königliche Spiel“ in der Öffentlichkeit  nicht  den Stellenwert besitzt wie die klassischen publicity-wirksamen Sportarten, gehört der 1971 geborene  Großmeister Akopian  zu den bedeutendsten  Schach-Größen der Welt. Seine internationale Laufbahn begann  1986  U 16 und 1989 U 18-Weltmeister. 1991  gewann er in Mamaia die Juniorenweltmeisterschaft, 1999 wurde er sogar Vizeweltmeister in Las Vegas , wo er Alexander Chalifman im Endspiel unterlag.

 

Mit der armenischen Mannschaft wurde er erstmals  2006 in Turin Goldmedaillengewinner  in Turin, einen Titel, der er jetzt in Dresden verteidigen konnte. Der Hauensteiner Thomas Hirschinger, der sich um das Schachspiel  und die Nachwuchsarbeit  seit vielen Jahren besondere Verdienste erwarb, steht mit dem Großmeister in freundschaftlichem Kontakt und war selbst in Dresden beim großen Triumph seines armenischen Freundes, dessen Schuhe jetzt auch im Hauensteiner Museum zu sehen sind

2011 wurde Akopian mit Armenien Mannschaftsweltmeister.

 

Der alte und neue Schach - Olympiasieger : Vladimir Akopjan (Armenien). Seine Schuhe stehen jetzt in der Promi-Sammlung des Schuhmuseums.
Öffnungszeiten


 Preise, Preisnachlässe und Kontaktinformationen finden Sie unter Info.