Johann Lafer

 
Schatztruhe Prominentenschuhe:
Johann Lafer  „kocht“ jetzt auch im Schuhmuseum

Johann Lafer ist Kult, seine Kochkunst wird nicht nur in seinen Gourmet-Tempeln, sondern auf fast allen Fernsehsendern zelebriert. Der Meisterkoch von der Stromburg ist allgegenwärtig, überall, wo fein gekocht wird, ist auch Johann Lafer am  feinen Herd. Und jetzt  steht er  -zumindest mit seinen  Promi-Schuhen feiner Budapester Art - sogar im Museum. Luise Marke, Seniorchefin der  Schuh-Marke-Gruppe (Hauenstein), überreichte  dieser Tage  die eleganten Schuhe des Koch-Promis der Deutschen Schuhprinzessin Katharina I. im Foyer des Deutschen Schuhmuseums.  Die echten Budapester „holzgenagelten“ Lafer-Schuhe brachte Frau Marke von einem „Kochkurs“ beim berühmten Cuisinier mit. Die  Seniorchefin von Schuh-Marke hatte nämlich  auf der Düsseldorfer Schuhmesse einen Kochkurs  in der Laferschen Fernsehküche „Val d’or“ in Guldenthal gewonnen, der vom Pirmasenser Schuhunternehmer Gerhard Mayer („Tiggers“) ausgelobt worden war. Luise Marke  war eine von  fünf Preisträgern: „Es war ein außergewöhnliches Erlebnis, aber den ganzen Tag  dachte ich auch  daran,  wie ich die Schuhe des Meisters für die Promi-Abteilung des Schuhmuseums nach Hauenstein entführen könnte könnte“. Mit Charme und Überzeugungskunst gelang  der erfahrenen Schuh-Protagonistin aus Hauenstein, dass der Meister sich noch am gleichen Abend am Ende des acht-Gang-Menus  von seinen wertvollen „Budapestern“ trennte. Er musste aber nicht barfuß des Rest des Abends verbringen, denn Frau Marke  entschädigte ihn mit trendigen  „Crocs“-Schuhen aus dem Hause Gerhard Mayer, der bei der Übergabe ebenfalls  anwesend war. Die großen und kleinen Schätze von tausenden Exponaten erfahren immer wieder aktuelle Erweiterungen  im weltgrößten Schuhmuseum, wobei die Promi-Abteilung mit Schuhen von Kohl bis de Gaulle, von Boris Becker bis Miro Klose, von  Fritz Walter bis Thomas Gottschalk richtige und originelle  „Hingucker“ sind. Wie sagte doch kürzlich ein Besucher: „Mögen die Prominenten  auch auf großem Fuße leben, mit ihren Schuhen müssen sie jedoch  auch alle schön brav auf dem Boden bleiben“.s

Öffnungszeiten

Das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein ist täglich geöffnet

(auch sonn- und feiertags) von 10 bis 17 Uhr

Für Besuchergruppen wird das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein nach Möglichkeiten auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Dezember bis Februar:

Montag bis Freitag 13 bis 16 Uhr

Samstag und Sonntag 10 bis 16 Uhr