Julia Klöckners Pumps

Mit dem spontanen Besuch der stellvertretenden CDU-Bundes- und rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden Julia Klöckner am Donnerstag im Deutschen Schuhmuseum wurde die Promi-Abteilung um eine elegantes und authentisches Exponat erweitert. Die CDU-Hoffnungsträgerin hatte nämlich bei ihrem letzten Besuch in „Hääschde“ versprochen, ein Paar ihrer Lieblingsschuhe der mittlerweile berühmt gewordenen Promi-Abteilung zur Verfügung zu stellen.

 

Die Politikerin („Ich liebe Schuhe“) brachte in der Tat ein Paar sehr eleganter Pumps (Größe 40) mit. „Ich habe sie sehr gerne getragen, aber ich trenne mich auch gerne von diesen Lieblingsschuhen für dieses schöne Museum“, meinte die Politikerin, die natürlich auch gerne zur Kenntnis nahm, dass das neue Promi-Paar just neben den Schuhen von Kanzlerin Angela Merkel in die Nachbarvitrine kam. Das führte natürlich auch bei den anwesenden Pressevertretern zu einigen Spekulationen. Vor allem aber auch dazu, dass Julia Klöckner den Museumsmachern spontan versprach, dass sie gerne bereit sei, Angela Merkel zu bitten, dem Museum ein Paar ihrer Kanzler-Schuhe zur Verfügung zu stellen. Denn die viel beachteten Schuhe der heutigen Kanzlerin stammen noch aus der Zeit, als Angela Merkel noch Fraktionsvorsitzender der CDU im Deutschen Bundestag war. Julia Klöckner, die mit der Landtagsabgeordneten Susanne Ganster im Museum herzlich begrüßt wurde, zeigte sich überrascht und erstaunt über die mittlerweile auf mehr als 200 Paar angewachsene Prominentenabteilung des weltweit größten Museums seiner Art. Kein anderes Schuhmuseum auf der Welt hat sich in der Tat dieses Alleinstellungsmerkmal mit authentischen Schuhen bekannter Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Sport und Politik zu eigen gemacht, wie die Hauensteiner. Die Idee ist natürlich auch in der Zwischenzeit zu einem attraktiven Markenzeichen geworden. Ein kleiner Blick zurück zu dieser Idee: Man schrieb das Jahr 1989, und in Hauenstein wurde als Signal zu dem noch nicht errichteten Museum einen „Schuhsommer“ lang in der Großturnhalle der neuen Schule die Ausstellung gezeigt „Zum Beispiel Schuhe“. Zur Eröffnung dieser ersten und vielbeachteten Hauenstein Sonderausstellung - bis heuer sind es beachtliche 76 Ausstellungen geworden – brachte der heute in Münster lebende ehemalige Landrat, Staatsekretär und Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus Dieter Uelhoff die berühmten schwarzen Wanderschuhe des damaligen Kanzlers Helmut Kohl mit. Die Pfälzer Promi-Wanderschuhe aus den 80er Jahren waren damals auch spontaner Anlass, Promi-Schuhe für das neu zu errichtende Museum als besondere Sammelprinzip in die Tat umzusetzen. Das Motto von damals gilt auch heute noch : „Mögen die Prominenten zwar auf großem Fuß leben, mit ihren Schuhen müssen sie aber immer auf dem Boden bleiben“.


Schuhfoto mit Damen: Julia Klöckner (rechts) übergibt Marie-France Schächter (Mitte) und Susanne Ganster ihre modischen Promischuhe für die Museumssammlung im Deutschen Schuhmuseum.

Öffnungszeiten


 Preise, Preisnachlässe und Kontaktinformationen finden Sie unter Info.