Welttenor José Carreras im Deutschen Schuhmuseum

 

Nein, die Überschrift stimmt nicht ganz: Es sind nur die Schuhe  des weltberühmten spanischen Tenors, die jetzt einen Ehrenplatz in der immer größer werdenden Prominentenabteilung zieren. Aber damit darf das Museum einen  weiteren Promi-Schatz  der allerersten Güte sein eigen nennen. Es sind gleichsam Schuhe  aus der kulturellen Champions-Liga, die die  weltweit größte Promi-Schuhsammlung auch in der Qualität erweitern. Überreicht hat die Freizeitschuhe des Heldentenors aus Barcelona ein  in der Region Hauenstein nicht Unbekannter: Gottfried Dahm (69) ist den meisten Hauensteinern und den Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde Hauenstein  noch in guter Erinnerung, obwohl der erste Verbandsbürgermeister in Hauenstein  bereits  im Jahre 1979 die Verbandsgemeinde verlassen hat, um  im Westerwald als Stadt- und Verbandsbürgermeister in Ranschbach-Baumbach eine höhere Funktion zu übernehmen, die er bis jetzt ohne Unterbrechung mit großem Erfolg innehatte.
Wer aber von den älteren Hauensteiner Gottfried Dahm kennt, der weiß, dass er auch  nach Jahrzehnten nicht mit leeren Händen an seine erste Bürgermeisterstelle in Hauenstein zurückkommt, wo er im Jahre 1972 als junger Mann von 32 Jahren die Geschicke der jungen Verbandsgemeinde Hauenstein in die Hand nahm. Gottfried Dahm galt auch an seiner neuen Wirkungsstätte im Westerwald nicht nur in kommunalen  Dingen als  ein  dynamischer „Macher“, sondern  er machte  durch den Bau einer großen Kulturhalle das kleine Städtchen bei Koblenz zu einem internationalen Mekka der Kultur: Von Udo Jürgens, der allein fünfmal gastierte, über die italienische Grande Dame Milva bis hin zahllosen Orchestern und Künstlern der Welt, spannte sich der Bogen, der Ranschbach-Baumbach  zu einem angesehenen  kulturellen Zentrum  werden ließ. Zum Abschied von Bürgermeister Dahm aus seinen öffentlichen Ämtern vor wenigen Wochen  gastierte  mit José Carreras  nochmals einer der weltweit allergrößten Sänger im Westerwald. Und weil Gottfried Dahm  auch nach Jahrzehnten immer noch ein  Stück seines Herzens in Hauenstein weiß, sprach er nach leiser Bitte aus Hauenstein auch den großen Star an. Und der sagte spontan zu. Gottfried Dahm überreichte jetzt im Beisein von Museumsleiter Schächter ,  Ortsbürgermeister Rödig, Bürgermeister  Lauth und seinem damaligen büroleitenden Beamten Eugen Klein, die Schuhe  des großen Sängers, der zu den herausragenden  Opernsängern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählt. José Carreras  ist europaweit auch  durch seine soziale Arbeit bekannt geworden, insbesondere gründete er – selbst genesen von der schweren Krankheit- im Jahre 1988 eine außerordentlich erfolgreiche Stiftung zur Erforschung der Leukämie. Seitdem  präsentiert er auch jedes Jahr in Leipzig  eine Benefizgala, die schon viele Millionen eingespielt hat.
 
Zurück zu Gottfried Dahm:  Der erste Hauensteiner Verbandsbürgermeister, der fast sieben Jahre die schwere Anfangsphase der VG  mit viel Kompetenz leitete – damals wurde innerhalb weniger Jahre die Wasgauschule, die Großturnhalle und das Rathaus gebaut – wäre  nicht Gottfried Dahm, wenn er nicht weiter die Promi-Abteilung des Museums bereichern würde. Er hat auch schon einige „Aufträge“   angenommen, bevor er wieder nach Hause zurückgekehrt ist.
 
 
Foto: Die Schuhe des weltberühmten Sängers José Carreras sind jetzt im Deutschen Schuhmuseum Hauenstein. Gottfried Dahm, Erster Verbandsbürgermeister des VG Hauenstein (  dritter v. rechts)     
überreichte die Freizeitschuhe des Weltstars bei einer kleinen Übergabefeier.
Öffnungszeiten

Das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein ist täglich geöffnet

(auch sonn- und feiertags) von 10 bis 17 Uhr

Für Besuchergruppen wird das Deutsche Schuhmuseum Hauenstein nach Möglichkeiten auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Dezember bis Februar:

Montag bis Freitag 13 bis 16 Uhr

Samstag und Sonntag 10 bis 16 Uhr